Tracking

Unter Tracking bezeichnet man das Nachverfolgen von zuvor passierten Ereignissen. Wie beim Tracking eines DHL Paketes nach Erhalt, versucht man beim Marketing Tracking herauszufinden, ob alle Ergebnisse der Marketing Maßnahmen eingehalten wurden. Wo kam der Kunde her, wo ging er hin und was hat er gemacht. Google stellt hier recht gute Programme wie unter Google Analytics zur Verfügung. Beim Tracking von Nutzern im Internet gibt es zahlreiche Arten von Tracking. So bietet z.B. auch Facebook für eigene erstellte Werbeanzeigen ein Facebook Ads Tracking an. Mit diesem können Sie verfolgen, ob ihre Kampagne etwas gebracht hat und wieviele Kunden in der Kampagne dann auch etwas gekauft haben.

 

Welche Arten von Tracking gibt es?

 

Hier gibt es zahlreiche Arten zu unterscheiden. Beim Tracking von unbezahlten Suchergebnissen spricht man von organischem Tracking. In letzter Zeit ist Google jedoch dazu über gegangen, die Keywords der organischen Suche nicht mehr auszuliefern. Bei dem generischen Tracking kann man die eigene Marke mit in das Tracking einbeziehen. Beim Social Media Tracking kann man die Besucher von Facebook, Twitter, Google+, Xing usw. tranken. Beim Image Tracking in der Universal Search kann man Bilder tracken lassen. Bei Google Places – Google Local Tracking, kann man sich anzeigen lassen, wie oft Nutzer nach meinem Standort gesucht haben. Bei Google Produkt Tracking kann man sich anzeigen lassen, wie oft das auf eine Anzeige geklickt wurde und wie oft der Artikel im Warenkorb lag und schlussendlich gekauft wurde.

 

Ebenso kann man noch 404 Fehlerseiten tracken und noch deutlich mehr. Es stellt sich eigentlich nicht die Frage was man alles nachvollziehen und nachprüfen kann, sondern auch ob man das überhaupt braucht. Sowohl die Einrichtung ist oft nicht einfach als auch die Auswertung. Und nach der Auswertung müssen die ganzen Tracking Daten auch noch umgesetzt werden. Und hier liegt meist das große Probleme. Mit Begeisterung werden Tracking Codes eingerichtet und Berichte erstellt. Sogar Auswertungen über die Tracking Arten werden gefahren. Aber danach müssen die Schwachstellen umgesetzt werden. Und dies kann sehr viel Arbeit bedeuten und hier versagen auch die meisten Shopbetreiber und Blogs. Tracking bringt nur dann wirklich etwas, wenn Sie die Schwachstellen beseitigen. Ansonsten können Sie auf das Tracking Tool von Google Analytics ausweichen und ab und an einen Blick hinein werfen. Wie man Tracking mit Google Analytics umsetzt finden Sie hier.

SEO-Lexikon

[insert page=’list‘ display=’content‘]

Karin TaiberTracking