Paid Links

Was sind bezahlte Links?

Ein Paid Link ist ein vom Auftraggeber bezahlter Link. Damit setzt der Auftragnehmer einen Link von seiner Seite auf die Seite des Kunden. Abgerechnet wird der Paid Link wie vereinbart. Ein bezahlter Link kann nofollow oder dofollow gesetzt werden.

Warum gibt es bezahlte Links?

Bezahlte Links steigern die Besucherzahl und Linkbuilding schafft eine verbesserte Sichtbarkeit im Internet. Je mehr Backlinks z.B. zum Thema Suchmaschinenoptimierung auf ihre Seite verweisen, desto wichtiger stuft Google diese ein. Mit Linkbuilding kann man die Sichtbarkeit der Webseite deutlich erhöhen.

 

Was ist ein Paid Link?

Es gibt mehrere Arten von Paid Links.

 

1. Paid Links die immer auf der Seite des Auftragnehmers bleiben und auf die Seite des Auftraggebers verlinken. Dadurch wird die Wichtigkeit der verlinkten Webseite angezeigt und Pagerank weiter gegeben. Der Paid Link dient also dazu, Google vorzutäuschen, dass die andere Seite wichtig und wertvoll ist. Diese Art der Suchmaschinenoptimierung durch Paid Links ist laut Google Webmaster Tool Richtlinien verboten und verursacht bei hohem Einsatz Stress mit Google. Beliebt vor allem mit Gastbeiträgen.

 

2. Paid Links für Werbung. Vom Prinzip ist eine Google Adwords Anzeige oder Yahoo Search Marketing auch ein Paid Link, denn in der Anzeige befindet sich ein Link auf ihre Seite. Aber der Begriff Paid Links ist inzwischen äußerst negativ zu betrachten. Denn es gibt Linknetzwerke, auf denen man Links zu seiner Seite kaufen kann, oder Seiten wie Mr. Wong, die einem die Möglichkeit gaben, Links zu platzieren. Dies artete wie üblich völlig aus und von schlechten Paid Links sollte so gut wie möglich Abstand genommen werden. Mr. Wong hat dies auf schmerzhafte Weise erfahren. Bei dieser Art von Links sollte man darauf achten, dass die Links immer nofollow sind. Dadurch haben diesen auch keinen positiven Ranking Effekt mehr.

 

Sollte ich Paid Links nutzen?

Wenn Sie das nur einige Male im verborgenen machen kann dies sinnvoll sein. Aber bedenken Sie immer, es ist nicht erlaubt. Niemand wird 5-10 bezahlte Links bemängeln, wenn Sie mit ihrem Kollegen einen Linkkauf vereinbaren. Fällt es aber auf, oder posten Sie dies öffentlich in Foren und erhalten zu viele Paid Links, wird dies Ihre Seite in eine Penalty von Google bringen. Dann müssen Sie wieder per Hand alle Paid Links entfernen oder durch das Disavow Tool entwerten lassen. Google wird vor allem dann aktiv wenn eine erhebliche Anzahl von Paid Links oder Spam Links, künstlichen Links oder Links mit einer geringen Qualität auf ihre Homepage oder Online Shop verweist. Vom Prinzip kann Google diese Art von Links auch erkennen und selbst bewerten, welche Links vertrauenswürdig sind. Übertreiben Sie es aber, bekommen Sie eine Google Penalty.

SEO-Lexikon

[insert page=’list‘ display=’content‘]

Karin TaiberPaid Links